Vita

Ende der 70er Jahre wurde ich in (West-)Berlin geboren und im Zuge der historischen Entwicklung sehr früh politisiert. Dies schlug sich auch schon in der Herausgabe eines Fanzines Mitte der 90er Jahre wieder.

 

Nach meinem Abitur im Jahr 1998 am Berliner Schiller-Gymnasium habe ich vor Beginn meines Studiums Erfahrungen im Bereich Journalismus und Pressearbeit vertieft. Ein Jahr lang habe ich bei Tages- (taz, ND, junge Welt) und Wochenzeitungen (Freitag), dem Veranstaltungsmagazin Prinz und der Pressestelle der PEDUS Dussmann GmbH Praktika absolviert.

 

Zwischen 1999 und 2005 habe ich Politikwissenschaft auf Diplom an der FU Berlins studiert. Der Fokus lag dabei auf politischer Philosophie, Theorie und Ideengeschichte. Nebenbei war ich als freiberuflicher Journalist tätig – vorrangig im Kulturbereich und für den Lokalteil. In jene Zeit fällt auch meine Tätigkeit als Redakteur der Antimilitarismus Information (AMI).

 

Im Anschluss an mein Diplom (Note: 1,3) habe ich begonnen, als Lehrbeauftragter im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften zu arbeiten – sowohl am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin als auch an der Technischen Universität Berlin. Daneben habe ich Erfahrungen im Bereich der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung gesammelt.

 

Zeitgleich begann ich mit meinem Promotionsvorhaben über „Radikale Individualität“ am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, welches von Prof. Dr. Wolf-Dieter Narr (https://wolfdieternarr.de) und ursprünglich von Prof. Dr. Gerburg Treusch-Dieter (+), dann von Prof. Dr. Frieder Otto Wolf (http://www.friederottowolf.de) betreut. Ich habe diese mit magna cum laude (Note: 1,0) abgeschlossen. Die Dissertation erschien 2012 beim transcript Verlag (https://www.transcript-verlag.de).

 

Im Anschluss an meine Dissertation habe ich meinen Wohnsitz nach Frankreich verlegt und habe dort u.a. als Lehrbeauftragter für Politische Theorie am deutschen Campus von Sciences Po Paris in Nancy sowie als Lektor für deutsche Sprache und Kultur an den Universitäten in Dunkerque und Grenoble gearbeitet. Zeitgleich habe ich an diversen deutschen Universitäten – darunter an der FU Berlin, Universität Hamburg (Soziologie), Universität Stuttgart (Sozialwissenschaften), Universität Augsburg (Konfliktforschung) und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen (Soziologie) unterrichtet.

 

Neben der universitären Tätigkeit habe ich in dieser Zeit begonnen als Lehrer zu arbeiten. In Frankreich habe ich an unterschiedlichen Schulen in Paris als Deutschlehrer gearbeitet – u.a. der Ecole Active Bilangue Jeannine Marcel.

 

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich meine Lehrtätigkeit auf Philosophie / Ethik und Geschichte ausgeweitet – ebenso das schulische Spektrum durch Lehrtätigkeit an Volkshochschulen und Berufsschulen.

 

Seit 2016 organisiere und moderiere ich zudem Philosophische Cafés (https://www.maurice-schuhmann.de/p-h-i-l-o-c-a-f-e-s/) an diversen Orten in Berlin und Brandenburg.

 

Ein aktueller Lebenslauf von mir kann hier heruntergeladen werden: 

Download
Lebenslauf
(Stand: April 2022)
lebenslauf-2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

- Philosophie und Literatur der Aufklärungsepoche

- Philosophie und Literatur im Vormärz, Junghegelianismus

- Geschichte und Philosophie des Frühsozialismus und            Anarchismus

- Friedrich Nietzsche

- Soziologie von (Neuen) Sozialen Bewegungen und

   Subkulturen

- Alternativ- und Antipädagogik

2022:

Die Geburt der Universität aus dem Geist des deutschen Idealismus | Organisator: MoMo Berlin

Aktuelle Veröffentlichungen (seit 2016):

 

 I.   Monographien

II.   Herausgebertätigkeit

III.  Buchbeiträge

IV.  Beiträge in wissenschaftlichen Zeitschriften

V.   Rezensionen in wissenschaftlichen Zeitschriften

VI. Übersetzung

Seminare an deutschen und französischen Universitäten, Fachhochschulen und Grandes Ecoles

 

 I.   Politik- und Sozialwissenschaft

II.   Soziologie

III.  Philosophie

IV.  Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache

V.   Wissenschaftliches Schreiben